Arbeit mit Konfirmanden im Kirchspiel

Informationen für Eltern und Konfirmandinnen und Konfirmanden

 

Wir bitten die Konfirmandinnen und Konfirmanden sich bei Abwesenheit - vorher - zu entschuldigen.

 

Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Konfirmanden-Unterricht ist eine der Grundvoraussetzungen zur Konfirmation.


Des weiteren Erwarten wir die aktive Teilnahme am Gemeindeleben (z. B.: Besuche der Gemeindegottesdienste der Region Waldheim). Übrigens: Eltern, aber auch Kirchvorsteher können dort in erster Linie ein gutes Vorbild sein. Nichts wäre schlimmer, als wenn unsere Konfirmanden sonntags allein im Gottesdienst sitzen.

 

Wichtige Texte für Konfirmandinnen und Konfirmanden der Region Waldheim:

(sollte man im Kopf gespeichert haben)

 

Das Vaterunser

Das Grundgebet der gesamten Christenheit

 

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft

und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.

Amen.

 

Das apostolische Glaubensbekenntnis

 

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

 

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

 

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.

 

 

Psalm 23

Ein Psalm Davids (nach Dr. Martin Luther)

 

Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf grüner Aue und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück;

denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.

Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,

und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

 

Die Zehn Gebote


DAS ERSTE GEBOT
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.

 

DAS ZWEITE GEBOT
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnütz gebrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.

 

DAS DRITTE GEBOT
Du sollst den Feiertag heiligen.


DAS VIERTE GEBOT
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß dir's wohlgehe und du lange lebest auf Erden.

 

DAS FÜNFTE GEBOT
Du sollst nicht töten.


DAS SECHSTE GEBOT
Du sollst nicht ehebrechen.

 

DAS SIEBENTE GEBOT
Du sollst nicht stehlen.


DAS ACHTE GEBOT
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.


DAS NEUNTE GEBOT
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.


DAS ZEHNTE GEBOT
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist.

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Atomuhr Deutschland
Jahreskalender
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev.-Luth. Kirchspiel Waldheim-Geringswalde (2016)